Deutsch Français
Deutsch Français
Folge 06: „Es ist nicht einfach, in Frankreich jung zu sein“. Besuch der Autorin Marion Messina in Leipzig
/

Seit ein paar Monaten lebt Marion Messina mit ihrem Partner und zwei Kindern in Leipzig. Eine Französin aus Dresden hatte ihren Debütroman Fehlstart sehr gemocht und sich bei der Stiftung „Hommage à la France“ für eine Einladung der jungen Autorin eingesetzt. Marion Messina fühlt sich wohl in der überschaubaren Stadt. Sie macht ein Praktikum am Institut Français, lernt Deutsch, arbeitet an einem zweiten Roman und plant, in der Literaturwissenschaft zu promovieren.

Ihr Sprechtempo ist rasant. Sie hält mit nichts zurück. Antwortet humorvoll und empathisch, urteilt schneidend klar, wenn sie die Kluft zwischen den offiziellen Reden und der Lebenswirklichkeit der mittelständischen und unteren Klassen in Frankreich beschreibt. Sie ist in Grenoble aufgewachsen, in einer Arbeitergegend. „Netzwerken, bestimmte Orte aufsuchen, Leuten die Hand schütteln, sich nach vorn drängen, seine eigene Person immer gut verkaufen“ gehört für sie zum „Ethos des Bürgertums“ – „und die Kinder aus den unteren Volksschichten wissen nicht, wie das geht“.

Marion Messina weiß, von welchen Zwängen sie spricht, und deshalb hatte ihr Roman in Frankreich wie in Deutschland großen Erfolg. Fehlstart drückt, oft drastisch, die Gefühlslage von jungen Menschen aus, die in den frühen 1990er Jahren geboren wurden. Sie fühlen sich ausgeschlossen und an den Rand gedrängt. Sie finden nur miese Jobs und miserable Unterkünfte. Die Protagonistin des Romans verabschiedet sich von dem Wunsch, in Paris ein Bein auf die Erde zu bekommen. Die Lösung, sagt Marion Messina, sei nicht, sich völlig zu verausgaben, um von einem System akzeptiert zu werden, das von Anfang an keinen Platz für einen vorsehe. „Die Lösung lautet auszusteigen.“

Kein Zweifel: Die Autorin kennt keine Scheu, sich auf unbekanntes Terrain vorzuwagen. Keine Berührungsängste und keinen Dünkel zu haben, das ist ganz klar eine Lebensvorteil. „Wenn man mir morgen sagen würde, Du musst jetzt, um dein Essen bezahlen zu können, in den Karosseriebau, dann würde ich ohne groß nachzudenken, einen Abschluss in Karosseriebau machen. Ich habe immer gedacht, dass ich egal was für einen Job annähme, Hauptsache, mir bleibt noch Zeit zu schreiben. Das gibt mir Freiheit.“

 

Marion Messina: Fehlstart. Roman. Aus dem Französischen von Claudia Steinitz. Carl Hanser Verlag, München 2020. Demnächst auch als Taschenbuch.

Coup de cœur

Émilia Roig: Why We Matter. Das Ende der Unterdrückung. Aufbau Verlag, Berlin 2021

 

 

(Visited 1 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.